Endlich ein festes Dach über dem Kopf

Der Kultur- und Festspielverein Bruck wird zehn Jahre alt.
In diesem Jahr führen die Darsteller den „Sommernachtstraum“ auf.

Macht und Minne Archiv

„Macht und Minne“, aufgeführt am Marktplatz, war das erste Stückdes Kultur-und Festspielvereins Bruck.Foto: tfe

Perschen 2015

Heuer hat der „Sommernachtstraum“ Premiere

Bruck.Die Zeit ist wie im Flug vergangen. In diesem Jahr kann der Kultur-und Festspielverein Bruck (KuF) bereits seinen zehnten Geburtstag feiern. Angefangen hat alles mit dem Stück „Macht und Minne“, das mit großem Aufwand am Marktplatz aufgeführt worden ist. Nach drei Jahren war mit diesem Stück Schluss, da sich herausstellte, dass der Marktplatz für die Aufführung von Theaterstücken nicht optimal ist. So wichen die Festspieler mit dem Stück „Arcadia“, dem Märchen für Erwachsene, auf den Platz vor der Marktmauer aus, aber auch dieser Platz war fürs Theater nicht geeignet und so wichen die Darsteller auf das Gelände des Freizeitzentrums aus. Dort spielt der Kultur- und Festspielverein nun seit 2010.

Dreimal „bespielte“ der KuF auch den Meisl-Saal. Mit den Stücken „Julia auf der Gemesenalm“, „Raphael in den Zeugenstand“ und dem „Zauberlehrling“, feierten die Darsteller hier große Erfolge. Nicht nur der Aufführungsort auch die Stückauswahl hat sich verändert. War Macht und Minne noch ein klassisches Mittelalterstück, so trauten sich die Festspieler 2010 mit „Bussi Kathi“ oder, der „Widerspenstigen Zähmung“, zum ersten mal an einen Klassiker im Bayerischen Gewand. Es folgten „Ein bisserl Faust“ und im vergangenen Jahr „Lysistrata“. Aber auch Robin Hood und seine Mannen bevölkerten schon die Bühne hinter der Mehrzweckhalle und mit der „Feuerzangenbowle“ ließ man den „Pfeiffer mit drei F“ auferstehen.

Mit dem Platz hinter der Mehrzweckhalle sind die KuF´ler mehr als zufrieden. Hier können sie in Ruhe proben und in einem kleinen Raum die benötigten Requisiten für die Zeit der Proben und Aufführungen unterstellen. Der einzige „Knackpunkt“ ist, wie bei jedem Freilichtspiel, das Wetter. Nervenaufreibend waren die letzten Tage daher sehr oft. Hält das Wetter oder hält es nicht? Es kam daher fast jedes Mal vor, dass die Festspieler, entweder gleich in der Mehrzweckhalle noch eine Bühne aufgebaut haben oder am Abend noch spielte und am anderen Morgen die Bühne draußen ab und in der Halle wieder aufgebaut hat. Dieser Aufwand war für alle anstrengend.

Und dann kam die Renovierung der Mehrzweckhalle und bei den Schauspielern wuchs der Wunsch nach einem Dach. Der Verein sprach bei Bürgermeister Hans Frankl vor, dieser Informierte auch die Markträte und diese kamen dann überein, dass so ein Dach nicht nur für den KuF, sondern für alle Brucker Vereine ein Gewinn sei. Dann stellte es sich auch noch heraus, dass diese Überdachung durch das LEADER-Programm der EU gefördert wird und so stand der Lösung, wie sie jetzt zu sehen ist, nichts mehr im Wege.

Den Verantwortlichen des KuF wurde damit eine Riesen Last von den Schultern genommen. Mittlerweile steht bereits wieder die Bühne, so dass die Schauspieler ihr neues Stück proben können. Für das zehnjährige Jubiläum hat sich Regisseurin Karin Michl wieder etwas Besonderes einfallen lassen. In diesem Jahr führen die Festspieler „Der Sommernachtstraum“ von Erich Furrer nach Motiven von William Shakespeare auf. Dieses lebendige, witzige Stück in dem Elfen genauso vorkommen, wie Herzöge und Handwerker, entführt die Zuschauer ins Reich der Fantasie. Liebespaare finden zueinander, aber nicht ohne Irrungen und Wirrungen, an denen ein der kleine Kobold Puck nicht ganz unschuldig ist. Die Schauspieler sind mit Feuereifer bei den Proben dabei, da ihnen dieses Stück schon eine Menge abverlangt aber Regisseurin Karin Michl ist bereits jetzt voll des Lobes denn langsam aber sicher entsteht aus vielen Einzelteilen ein großes Ganzes. (tfe)
Das Schauspiel

Regisseurin Karin Michl
hat sich wieder etwas Besonderes einfallen lassen. In diesem Jahr führen die
Festspieler „Der Sommernachtstraum“ von Erich Furrer nach Motiven von William Shakespeare auf.

Karten gibt es
zum Preis von elf Euro für Erwachsene und sieben Euro für Kinder bis 14 Jahre, über OK Ticket in Internet
zum selber ausdrucken oder im Reisebüro Multerer in Bruck und Getränkemarkt Stangl in Bodenwöhr und
bei allen OK Ticket Vorverkaufstellen.
Beim Ticketkauf über die Vorverkaufsstellen kommt noch 1 Euro Bearbeitungsgebühr dazu.