Hexen und Zauberer vor der alten Marktmauer von Bruck

 

 

Hexen und Zauberer vor der alten Marktmauer von Bruck
Der Kultur- und Festspielverein Bruck bietet heuer neben dem Festspiel
„Macht und Minne" noch eine weitere Attraktion an –das Stück „Arcadia".

 

 

 

 

 

Kaum war die letzte Aufführung des Stückes „Ein Mordstheater" über die Bühne gegangen, begannen schon die Planungen für das nächste Projekt. Vor ein paar Tagen haben nun die Proben zu einem „Märchen für Erwachsene" begonnen. Die Proben zu dem Stück mit dem Titel „Arcadia" laufen bereits auf Hochtouren und die Schauspieler sind – wie gewohnt – mit Feuereifer bei der Sache.

In dem Stück geht es darum, dass in einem fernen Land, irgendwo in einem düsteren Wald, zu einer Zeit, als sich Feen, Kobolde und Elfen tummelten, sich zwei Hexen aufmachten, um Zutaten für einen Zaubertrank zu sammeln. Diese Elixier soll die beiden wieder jung und schön machen. Um an die wichtigste Zutat, die Träne einer Prinzessin zu gelangen, entführen sie kurzerhand die Tochter des Königs von Dalriada. Aber der Hofzauberer Mengo zaubert dem König mit Hilfe der Magie einen unfreiwilligen Retter aus der heutigen Zeit herbei.

Alsbald machen sich Kevin, der neuzeitliche Held wider Willen, und der Zauberer auf, um die Prinzessin Lyssa zu befreien. Sie ahnen nicht, dass Oswyn, der hinterlistige Knappe des Königs, ihnen folgt. Der möchte nämlich gerne die Prinzessin heiraten und sich zum Gottkönig krönen. Als die Konkurrenten am Hexenhaus aufeinander stoßen, fallen auch sie in die Hände der Hexen. Schließlich taucht auch noch Balor, der Herr der Finsternis, auf und nimmt die Prinzessin mit sich in die Unterwelt. Damit scheint ihr Schicksal besiegelt, zumal Balor auch noch zwei weitere Hexen zur Seite stehen. (tfe)